Über mich

Geboren wurde ich am 12. November 1972 in Dresden und verbrachte meine Schulzeit im Stadtteil Leubnitz-Neuoſtra.

1993 beendete ich meine Berufsauſbildung zum Elektroniker. Durch die Wende muſſte der Beruf Elektronikfacharbeiter zum Induſtrieelektroniker während der Auſbildungszeit übergeleitet werden. Die Auſbildung begann ich bis zum Ende der DDR in Bautzen und beendete dieſe dann in einer überbetrieblichen Auſbildung in Dresden. Zur Währungsunion im Sommer 1990 verweilte ich dann auch ein letztes mal bei der Ev.-Luth. Jungen Gemeinde St. Petri in Bautzen. In dieſem Sommer führte eine Rüſtzeit nach Siebenbürgen in Rumänien. Dort halfen wir in einem Kinderheim mit Reparaturen und zuſätzlichen Programmen für die Kinder.

Im Anſchluſs abſolvierte ich meinen Zivildienſt beim CVJM Wuppertal-Oberbarmen. Sehr gerne erinnere ich mich an dieſe prägende Zeit in einem im Wandel befindlichen Deutſchland.

Von 1994-95 beſuchte ich die Fachoberſchule im Berufsſchulzentrum für Elektrotechnik am Strehlener Platz in Dresden und begann im September 1995 mein Studium an der Hochſchule Mittweida (FH).

Vier Jahre ſtudierte ich im ruhigen Mittweida Medientechnik in den Studienrichtungen Fernſehen und Multimedia. Im Februar 2000 beendete ich mein Studium mit der Verteidigung meiner Diplomarbeit, zum Thema: “Welche Chancen bieten neue Medien für die Kommunikationſform Gottesdienſt?”.

Seit Februar 2000 arbeite im Berufsförderungswerk Dresden gGmbH als Lehrauſbilder, Betreuer eines CBT-Lernzentrums und ſeit 2014 Teamleiter für die IT- und ET-Auſbildung.

Vom Oktober 2013 bis März 2016 habe ich an der TU-Dresden Lehramt ſtudiert. Durch den beruflichen Wechſel zum Teamleiter für zwei Berufſbereiche muſſte ich das Studium leider beenden. Mal ſehen, ob es ſich doch noch fortſetzen läſſt. …es geht weiter.

Seit Januar 2018 arbeite ich als Oberſchullehrer für Phyſik und Informatik. Im Herbſt 2018 begann ich wieder ein Studium an der TU Dresden zum Seiteneinſtieg.

Meine Freizeit